//
Tauchgewässer » Deutschland » Starnberger See

Du hast aktuellere Informationen oder einen Fehler entdeckt? Du hast eine Frage zu einem See? Du wünscht Dir ein bestimmtes Gewässer ins Lexikon?

Unterstütze uns und unser kleines Tauchgewässerlexikon!

Bei uns an der Basis haben wir übrigens auch Kartenmaterial und Notfallpläne für eine Vielzahl von Seen - schaut also mal vorbei!

Starnberger See

Allgemeine Daten

  • Tiefe: bis 130m
  • Höhe: ca. 580m ü. NN
  • Temperatur: an der Oberfläche bis ca. 18°C
  • Sichtweiten: anspruchsvoll bis gut, große Unterschiede zwischen den Tauchplätzen
  • Fauna: Renken, Hechte, Seesaibling uvm.
  • Tauchgenehmigung: Kostenlos*
    *Widerrufliche, beschränkte Allgemeinverfügung des Landratamts Starnberg (Wasserrecht & Gewässerschutz) - siehe Anlage
  • Tauchzeit: Ganzjährig möglich
  • Nachttauchen: Ja, bis 1 Stunde nach Sonnenuntergang
  • Eistauchen: Nein

Beschreibung
Der Starnberger See liegt im Fünfseenland südlich von München und ist einer der wasserreichsten und größten Seen Deutschlands. Das ehemals als Würmsee und oft auch als Fürstensee bezeichnete Gewässer bietet durch seine Größe eine Vielfalt an interessanten Tauchplätzen. 

Tauchplätze

Allmannshausen - Naturschutzgebiet

Tauchprofil:
Kurz vor dem Naturschutzgebiet (Beschilderung im See) befindet sich ein Kiesstrand, von dem aus man über mehrere kleine Buchten ins Wasser gelangt. Von hier aus taucht man wenige Minuten Richtung Westen bis man auf ca. 20m tiefe auf die obere Kante der Steilwand trifft. Die Steilwand fällt senkrecht bis etwa 50m ab - achtet auf eure Tiefe! Die Wand besteht aus einer Reihe von schönen Felsformationen und Höhlen in denen man oft Quappen findet. Folgt man der Wand südlich kommt eine Bucht an der man vorbeitauchen kann, nach ca. 20m ist man wieder an der Steilwand. Auf dem Rückweg taucht man entlang der Bucht zum Canyon durch den man wieder zum oberen Ende der Steilwand gelangt. Von dort geht es wieder zurück Richtung Einstieg, beim Sicherheitsstopp auf 5m kann man sehr schön den dichten Muschelbewuchs betrachten!

Schwierigkeit:

Tauchsaison: 16.03. - 31.10., außerhalb der Saison herrscht Tauchverbot!

Anfahrt
Der Uferstraße nach der Wasserwacht noch ca. 1km folgen. Kurz vor dem beschilderten Naturschutzgebiet befindet sich der Einstieg zum Tauchplatz.
Achtung: Die direkte Zufahrt zum See ist Grundsätzlich nur mit einer Zufahrtsberechtigung erlaubt - Fahrzeuge ohne Berechtigung sollten nach dem Ausladen in Allmannshausen geparkt werden!!
Opens external link in new windowRoutenplaner

Infrastruktur:

  • Straße zum Tauchplatz
  • Kiesstrand

Allmannshausen - Seeburg/Kapelle

Tauchprofil:
Grundsätzlich kann man sowohl südlich, als auch nördlich des "Strandhauses" über einen Kiesstrand ins Wasser gehen. Das nördliche Ufer erreicht man von der Straße zwischen "Strandhaus" und Kapelle über einen kleinen Schleichweg.
Am südlichen Einstieg taucht man über einem steinigen Grund ab, bis man zur Steilwand gelangt. Von hier aus taucht man Richtung Norden. Nach ca. 5 Minuten erreicht man die interessantesten Felsformationen die auf ca. 70m senkrecht abfallen - unbedingt auf die Tiefe achten!
Das Ziel vom nördlichen Einstieg sind die selben Felsformationen. Hier kann man ab einer Tiefe von 1m einer Eisenkette bis kurz vor der Steilwand folgen.

Tauchsaison: 16.03. - 31.10., außerhalb der Saison herrscht Tauchverbot!

Schwierigkeit:

Anfahrt:
Folgt man der Uferstraße kommt man an eine Kapelle gefolgt von einer kleinen Brücke. Hier befindet sich links der Eingang zum Jugendzentrum "Wort des Lebens" mit Abstellmöglichkeiten für Autos. Rechts nach der Kapelle findet man im Wasser ein kleines, ummauertes Gebäude.
Achtung: Die direkte Zufahrt zum See ist Grundsätzlich nur mit einer Zufahrtsberechtigung erlaubt - Fahrzeuge ohne Berechtigung sollten nach dem Ausladen in Allmannshausen geparkt werden!!
Opens external link in new windowRoutenplaner

Infrastruktur:

  • Straße zum Tauchplatz
  • Kiesstrand

Allmannshausen - Wasserwacht

Tauchprofil:
Der Einstieg erfolgt über einen breiten Kiesstrand nördlich der Wasserwacht. Der Tauchgang führt etwa 5min in südwestliche Richtung bis man auf ca. 15-20m Tiefe die Steilwand trifft. Als Orientierungspunkt kann man die Ankerboje der Wasserwacht verweden. Die Steilwand fällt hier in mehreren Hängen auf über 100m ab - beachtet eure Tiefengrenzen! Entlang der Steilwand befinden sich etliche Überhänge und Felsspalten, die vielen Fischen Unterschlupft gewähren.

Schwierigkeit:

Tauchsaison: 16.03. - 31.10., außerhalb der Saison herrscht Tauchverbot!

Anfahrt:
Folgt man der Uferstraße kommt man an eine Kapelle gefolgt von einer kleinen Brücke. Etwa 500m weiter befindet sich auf der rechten Seite die Wasserwachtstation und der Tauchplatz.
Achtung: Die direkte Zufahrt zum See ist Grundsätzlich nur mit einer Zufahrtsberechtigung erlaubt - Fahrzeuge ohne Berechtigung sollten nach dem Ausladen in Allmannshausen geparkt werden!!
Opens external link in new windowRoutenplaner

Infrastruktur:

  • Straße zum Tauchplatz
  • Kiesstrand

Allmannshausen - Wintertauchplatz

Tauchprofil:
Der Einstieg führt über einen breiten Kiesstrand von dem aus man Richtung Westen taucht. Auf etwa 20m befindet sich ein altes Krankenbett, von hier aus kann man entweder rechts (nördlich) oder links (südlich) tauchen. Im Norden findet man ein paar alte Autoreifen und ansonsten nur schlammigen Untergrund. Nach Süden kommt man an die Kante der Steilwand, die zwischen 20-30m beginnt und in Etappen auf 70m abfällt.

Schwierigkeit:

Tauchsaison: 01.10. - 30.04., außerhalb der Saison herrscht Tauchverbot!

Anfahrt:
Gleich südlich der Kreuzung von Uferstrasse und Seeburgstrasse befindet sich ein Kiesstrand. Während der Sommermonate herrscht hier reger Badebetrieb und deshalb striktes Tauchverbot.
Achtung: Die direkte Zufahrt zum See ist Grundsätzlich nur mit einer Zufahrtsberechtigung erlaubt - Fahrzeuge ohne Berechtigung sollten nach dem Ausladen in Allmannshausen geparkt werden!!
Opens external link in new windowRoutenplaner

Infrastruktur:

  • Straße zum Tauchplatz
  • Kiesstrand & teilweise Liegewiese

Ambach

Tauchprofil:
Der Einstieg ist am gesamten Strand des Erholungsgebiets "Ambach" erlaubt. An schönen Sommertagen tummeln sich hier sehr viele Badegäste - dann sollte man andere Tauchplätze bevorzugt ansteuern! Bis etwa 30m in den See ist das Ufergebiet mit einer Tiefe von <3m ziemlich Flach. Ab hier fällt der Grund dann steiler ab. Entlang dieser Kante befindet sich ein gut bewachsener Grünstreifen.

Schwierigkeit:

Opens external link in new windowRoutenplaner

Infrastruktur:

  • Parkplatz am Erholungsgebiet
  • Große Liegewiese
  • Kiosk
  • 2 Gaststätten
  • Sanitäre Anlagen & Mülleimer

Garatshausen

Tauchprofil:
Die Sichtverhältnisse sind durch den schlammigen Untergrund sehr abhängig von Wetterbedingungen, sowie schlecht tarierten Tauchern und der Anzahl an Badegästen im Freibad. Einsteigen kann man überall entlang der Liegewiese. Der Boden fällt leicht ab und der Tauchplatz eignet sich am meisten für Ausbildung (z.B. Stress & Rescue) oder einfache Übungstauchgänge. Um auf eine Tiefe von 25m zu kommen muss man schon etwas weiter Richtung Seemitte tauchen. Ab ca. 4m Tiefe stößt man auf einen schönen Bewuchs an Armleuchteralgen, die immer erforschenswert sind. An der linken Seite wird der Tauchplatz von einem Steg begrenzt, hier verläuft eine große Rohrleitung in den See, die sich sehr gut zur Orientierung eignet.

Schwierigkeit:

Opens external link in new windowRoutenplaner

Infrastruktur:

  • Parkplatz am Tauchplatz
  • Kiosk mit Toiletten
  • gepflegte Liegewiese

Kempfenhausen

Tauchprofil:
Man kann den gesamten Strandbereich des Erholungsgebiets zum Einstieg nutzen. Der Boden ist kiesig, schlammig und fällt sanft ab. Während der Sommermonate herrscht hier reger Badebetrieb, was den Platz nur bedingt betauchbar macht. Am besten eignet sich der Tauchplatz für leichte Übungstauchgänge und "Easy-Dives". Um auf 20m zu gelangen muss man etwas weiter Richtung Seemitte tauchen. Durch den teilweise schlammigen Untergrund kann die Sicht auch mal etwas anspruchsvoller sein.

Schwierigkeit:

Opens external link in new windowRoutenplaner

Infrastruktur:

  • Wirtshaus am See
  • Sanitäre Einrichtungen, Abfallbehälter
  • Liegewiese mit Kiesstrand
  • Kiosk
  • Parkplatz Gebührenpflichtig

Paradies

Tauchprofil:
Zum Einstieg kann man entweder den langen Kiesstrand sowie die 2 Stege südlich des Kiosks, entlang der Badezone verwenden. Generell empfiehlt sich jedoch der Bereich nördlich, bzw. direkt vor dem Kiosk. Da es hier etwas schattiger ist, sind kaum Badegäste in diesem Bereich. Zum Tauchen: Der sandige Boden fällt erst stetig auf 10m ab, danach besteht nur noch ein leichtes Gefälle. Um auf 30m zu kommen muss man schon etwas weiter in den See rein. Im flacheren Bereich befindet sich ein schöner Grünstreifen. An den Schiffsbojen und Stegen findet man teilweise auch interessanten Zivilisationsmüll und das ein oder andere Schätzchen ist auch schon gefunden worden.

Schwierigkeit:

Opens external link in new windowRoutenplaner

Infrastruktur:

  • Kiosk am See
  • Biertische
  • Gebührenpflichtiger Parkplatz
  • Sanitäre Einrichtungen und Mülleimer